Kostenlose Lieferung für alle Bestellungen über €99.-

Kostenlose Sendungsverfolgung für alle Bestellungen

Schnell und günstiger Lieferpreis

30 Tage uneingeschränktes Widerrufsrecht

30.000 glückliche deutsche Kunden

Große Auswahl proprietärer Produkte

Kostenlose Lieferung für alle Bestellungen über €99.-

30 Tage uneingeschränktes Widerrufsrecht

Blog

Treibt die FDA in Amerika die Förderung von E-Zigaretten voran?

  •    31 / 07 / 2017

Ein neuer Artikel, der am 28. Juli in der Financial Post veröffentlich wurde, legt einen neuen sowie radikalen Vorstoß im Kampf gegen tabakhaltige Zigaretten offen, welche ein globales Übel darstellen, an dem jedes Jahr 7 Millionen Menschen sterben. Die Hälfte aller Tabakkonsumenten sterben an Tabak.

Die FDA in den U.S.A. widmet sich der Regulierung von Nahrungs- und Arzneimitteln und hat vor kurzem vorgeschlagen, den Nikotingehalt in tabakhaltigen Zigaretten zu reduzieren. Dramatisch.

„Die FDA plant den Beginn eines öffentlichen Dialogs über die Reduzierung des Nikotingehalts in anzündbaren Zigaretten. Mithilfe von durchführbaren Produktnormen soll dieser so weit reduziert werden, dass diese nicht mehr süchtig machen.“, erklärt die Behörde.

Dies würde zweifelsfrei einen heftigen Rückschlag für die $130 Milliarden pro Jahr schwere Tabakindustrie darstellen, welche sich stark darauf verlässt, ihre Konsumenten so abhängig zu machen, dass diese physisch nicht in der Lage sind, auf Tabak verzichten zu können.

 

Diese Nachrichten schicken Schockwellen durch die Tabakmärkte

Es ist weitbekannt, dass die Tage des Tabaks gezählt sind. Intelligentere Alternativen wie beispielsweise E-Zigaretten vertilgen zunehmend den Tabakmarkt.

Mit der Zeit bemerken mehr und mehr Menschen, dass Tabak immer stärker reguliert wird, härter abgestraft wird und höhere Preise verlangt.

Als die Nachrichten dieser bevorstehenden FDA-Regulierungen bekanntgegeben wurden, haben Tabakunternehmen die Folgen dort zu spüren bekommen, wo sie am meisten Schmerzen verursachen.

Die Aktien von Tabakunternehmen sind nach der Bekanntmachung in den Keller gestürzt. Altria-Aktien fielen um 19%, Aktien von British American Tobacco sanken um 14% und Imperial Brands Plc, die Winston- und Kool-Zigaretten verkaufen, verzeichnen einen Wertverlust von 9,5% in deren Aktienbeständen.

 

Hört die Stigmatisierung von E-Zigaretten endlich auf?

Menschen benötigen weitere Hilfsmittel, um mit dem Tabakkonsum aufzuhören, und die FDA schien als die beste Lösung dafür auf E-Zigaretten zu verweisen.

Die FDA muss den Kurs wechseln und es leichter machen, weniger schädliche Systeme der Nikotinzufuhr auf den Markt bringen zu können.

„Sollten wir nicht einen Kurswechsel vollziehen, werden 5,6 Millionen derzeit lebendige, junge Menschen später in ihrem Leben aufgrund ihres Tabakkonsums eines frühzeitigen Todes sterben.“, sagte FDA-Kommissar Scott Gottlieb.

Die FDA drängt die Tabakindustrie dazu, neue Produkte zu entwickeln, die keinen brennbaren Tabak beinhalten, da dieser einen hochgradig tödlichen Inhaltsstoff darstellt.

Sie stellen fest, dass Nikotin die Ursache dafür ist, dass Menschen weiterhin Tabak nutzen. Sie erkennen ebenfalls, dass Nikotin die Lösung dafür darstellt, Menschen vom Tabakkonsum abzuhalten.

Geben wir den Menschen eine Alternative gegenüber Tabak – einen anderen Weg, auf dem sie das Nikotin zu sich nehmen können, auf das ihr Körper angewiesen ist! Es könnte eine Gesundheitsrevolution hervorrufen.

An diesem Punkt werden E-Zigaretten die Zügel in die Hand nehmen. Sie haben bereits für Millionen von Rauchern, die mit dem Rauchen aufhören wollten, eine Lösung bieten können. Die neuen FDA-Normen werden sie nur noch beliebter machen.